Miteinander

Du fragst, warum wir soziale Verantwortung so betonen?

Der Brief des Jakobus, nachzulesen im Neuen Testament, wurde vermutlich von Jakobus, dem Bruder unseres Herrn Jesus Christus, einem der Leiter der Gemeinde in Jerusalem, zwischen 40 und 49 n. Chr. geschrieben und dürfte eine der ältesten neutestamentlichen Schriften sein.

Jakobus spornt an zu einem praktischen, konsequenten Glaubensleben, das sich auch in der Anfechtung bewährt (Jakobus 1,1-18), und ermahnt uns, Täter des Wortes Gottes und nicht nur Hörer zu sein (Jakobus 1,19-27).

Jakobus sagt: Wahrer Glaube zeigt sich immer in entsprechenden Taten (Werken); ein bloßes Lippenbekenntnis kann niemand retten (Jakobus 2,14-26).

Die christliche Lehre bedeutet darum für uns:

– gemeinsame Treffen zum Gottesdienst, auch für die Jugend, mit anschließender fröhlicher Tischgemeinschaft,

– soziale Verantwortung (Wahrer Glaube zeigt sich immer in entsprechenden Taten) (d. h. Bildungs- und Freizeitangebote, Beratungen und soziale Unterstützung von Mitgliedern und Gästen, je nach Bedarf) und anderen gemeinsamen Aktivitäten einer Religionsgemeinschaft

Haben wir auch Ihr Interesse geweckt? Freunde und Gäste sind bei uns immer herzlich willkommen!